BED

Perkal Bettwäsche

19/05/2020

Perkal – Purismus für die Nacht !

Bettwäsche aus Baumwolle in Perkalqualität hat eine frische crispige Haptik. Der matte Glanz der Stoffe hat ein schönes Bouquet, welches das Auge angenehm anspricht. Der Stoff ist robust und reißfest, trotzdem sehr fein und glatt. Die Farben, meist in Weiß, oft in Pastelltönen, schimmern ihren pudrigen weichen Glanz aus. Die sauber und frisch wirken und luxeriös und edel zugleich. Sie drängen sich nicht auf. Durch die glatte Oberfläche kratzen nicht und schmeicheln der Haut, sind atmungsaktiv und geben Feuchtigkeit auch schnell wieder ab, ihre Eigenschaft ist Purismus für die Nacht.

Duftig leicht mit matter purer Haptik und einem schönen Bouquet, das ist Perkal

  • Schlafen wie die Royals!
  • Woher kommt der Begriff Perkal?
  • Importiert aus Indien und Ägypten.
  • Wo sind die besten Anbaugebiete für Baumwolle?
  • Was gibt es für Zertifikate?
  • Zertifikat „Egypt Cotton Association“
  • Wo wird Perkal heute gewebtt?
  • Wie werden unterschiedliche Qualitäten dargestellt.
  • Wasch- und Pflegeanleitung für Baumwolle.

Schlafen wie wie die Royals !

Schlafen wie die Royals oder Perkal kommt häufig in Luxus Hotels zum Einsatz. Der Stoff ist robust, so dass man ihn gut mit hohen Temperaturen waschen kann. Durch sein geringes Gewicht und die feinen mercerisierten Garne, wird er schnell wieder trocken. Mit heißer Mangel wird er gelättet, welches im privaten Gebrauch nicht so einfach ist. Manche bemängeln die schlechte Glättung des Stoffes, die zur Zeit ist gerade mit dem knusprigen Griff und der leicht knittrigen Optik, zur lässigsten Bettwäsche geworden. Am Anfangs des Gebrauches ist Perkal standig und fest und wird mit jeder Wäsche weicher. Used Look braucht auch keine Muster, deshalb kommt es gern als Uni daher.

Seine dichtgewebte Leinwandbindung hält das Inlett sauber. Perkal ist in Kombination mit Dauneninletts ideal, oder auch pur in heißen Sommernächten. Die Daune wärmt und der Perkal kühlt. Generell gilt, dass Perkal ein sehr angenehmes trocknes Klima im Bett schafft, da Baumwolle die Feuchtigkeit auf nimmt und auch schnell wieder abgibt. Perkalbettwäsche garantiert einen königlichen Schlaf.

Woher kommt der Begriff Perkal oder auch Percale?

Frankreich importiert Perkal seit dem 17. Jahrhundert aus Indien. Sein Begriff „percale“ stammt aus dem persischen „pargálah“, was Tuch bedeutet. Dieser Begriff verschmolz damals, auf Grund der langen Transportwege zu Percale.

Der Begriff Perkal ist mit Bettwäsche eng verbunden, nun fragen sich aber viele, ob das eine Faser ist, oder ob es vielleicht ein spezieller Rohstoff sein könnte, weil im gleichen Zuge etwas von saugstark und atmungsaktiv erwähnt wird.
Perkal, ist kein Rohmaterial, sondern eine eine leinwandbindige Webart, die meistens aus fein versponnener Baumwolle hergestellt wird.

Importiert aus Indien und Ägypten

Importiert wurde der Rohstoff Baumwolle aus Ägypten, Indien und China. Gewebt wurde wahrscheinlich in Indien. Transportwege waren früher etwas länger als heute, man musste aus den südlichen Kontinenten der Erde bis nach Nordeuropa gelangen, was damals ein sehr weiter Weg war. Wir erinnern uns an Seiden- und Karawanenstraßen die von China bis nach Ägypten, dann über das Mittelmeer nach Frankreich, Spanien und Italien und zuletzt zu uns in den Norden führten.

Wo sind die besten Anbaugebiete für Baumwolle?

Die Anbaugebiete der Baumwolle sind auch heute noch die Tropen- und subtropischen Gebiete in Afrika, Indien, China, Nord- und Südamerika. Die hochwertigste Baumwolle kommt aus Ägypten, entlang des Nildeltas. Hier hat die Baumwolle die für sie die beste Voraussetzung an Klima, Boden und Temperatur. Durch diese Voraussetzungen wird in Ägypten qalitativ hochwertige Baumwolle angebaut, die hier zu langstapeligen Fasern heranwächst.

Zertifikate für bessere Baumwollqualitäten

Einige Textilunternehmen haben sich zur Initiative The Better Cotton (BCI) zusammengeschlossen, um einen besseren Anbau von Baumwolle zu fördern. Die Gründung erfolgte 2005 von einer Reihe an Nichtregierungsorganisationen und Unternehmen. Dahinter steht die gleichnamige Organisation mit Sitz in Genf. Sie ist Mitglied der ISEAL Alliance. Anders als Label wie Fair Trade, UTZ Certified oder Bio-Siegel zertifiziert BCI keine Endprodukte, sondern zielt darauf ab, die weltweite Baumwollproduktion insgesamt nachhaltiger zu machen, indem einerseits Baumwollfarmer in nachhaltiger Bewirtschaftung trainiert werden und gleichzeitig durch die baumwollverwertenden Mitglieder der Initiative Druck auf die Lieferkette ausgeübt wird, Baumwolle aus nachhaltiger Produktion zu verarbeiten.

Better Cotton Initiative

OEKO TEX – Standard 100 ist eine Zertifizierung für nachhaltig produzierte Textilien, dass umfasst nicht nur Baumwolle, sondern auch zum Beispiel Cotton/Viskose oder Cotton/Lyacell. Hier muss jedes textilverarbeitendes Unternehmen die Stoffe zertifizieren lassen.

Unter der Markenbezeichnung Oeko-Tex vergibt die Internationale Gemeinschaft für Forschung und Prüfung auf dem Gebiet der Textil- und Lederökologie Produktlabel (Textilsiegel) und Betriebsstättenzertifizierungen. Dabei werden Produkte aller Verarbeitungsstufen entlang der textilen Wertschöpfungskette (Fasern, Garne, Gewebe, Leder, konfektionierte Endprodukte) auf gesundheitliche Unbedenklichkeit und Betriebsstätten auf sozial- und umweltverträgliche Produktionsbedingungen geprüft. Kriterien und Schadstoffgrenzwerte der international einheitlichen Oeko-Tex-Standards werden regelmäßig modifiziert und erweitert.

Zertifikat der Egytian Cotton Association

Egypt Cotton - Gold Seal

Wo wird Perkal heute gewebt?

Zum größten Teil wird Perkal heute in China gewebt. China hat seine Textilindustrie vor über 30 Jahren neu aufgebaut. Am Anfang der 90iger Jahre haben chinesische Firmen in Europa viele gebrauchte Textilmaschinen aufgekauft, aber dann schnell erneuert, um Überbreiten weben zu können. Weil heute eine Stoffbreite von mindestens 270 cm für Betttextilien und Vorhänge nachgefragt wird. In Deutschland gibt es kaum eine Weberei, die diese Stoffe in der Breite und auch in der Feinheit weben kann. Deutschland hat sich dann auf technische Gewebe spezialisiert, welche zum Beispiel für die Autoindustrie wichtig sind.

Der größte Abnehmer für Perkal sind südliche Länder, wie Freinkreich, Italien, Spanien, Portugal und die USA. Verarbeitet wird es in Südeuropa und Amerika hauptsächlich für Überschlagslaken und Kissen.

Wie werden unterschiedliche Qualitäten dargestellt ?

Da Rohstoffe aus unterschiedlichen Anbaugebieten kommen, ist auch ihre Qualität verschieden. Ägyptische Baumwolle wächst in optimalen Bedingungen im Nildelta. Guter Nährboden mit viel Sonne und sehr viel Wasser, lassen die Pflanzen zu sehr langen Stapelfasern wachsen. Diese langen Stapelfasern garantieren eine feste Ware, dass heißt sie ist robust und reißt nicht.

Auf suboptimalen Böden- und Klimabedingungen angebaute Baumwolle, benötigt viel Dünger und Pflanzenschutzmittel und wächst daher nur zu kurzen Fasern heran.

Die Qualität wird zum größten Teil im Rohmaterial der Baumwolle festgelegt, aber ein weiterer Qualitäthinweis sind die versponnenen Fasern. Einen weiteren Hinweis gibt die Mercerisierung. Achten sollte man auf die Feinheit der Faser, die wird in „textil counts“ angegeben, wie zum Beispiel 100tc, 200tc, 300tc, 400tc oder höher und je höher desto besser und feiner.

Bei der Färbung gibt es Stück- oder Garnfärbung, aber die schönsten Farben bekommt man auf qualitativ hochwertigem und merceresiertem Perkal. Denn umso feiner und reiner ist auch die Farbwirkung auf dem Stoff.

Wasch- und Pflegeanleitung für Baumwolle:

Perkal ist zwar ein robuster Stoff, aber mit der richtigen Pflege hält er länger.

  • Bettwäsche vor dem ersten
    benutzen waschen
  • Bitte benutze bei farbiger Wäsche
    Waschmittel ohne Aufheller
  • Wasche ähnliche Farben zusammen
  • Weiße Wäsche separat waschen.
  • Ziehe die Bettwäsche auf links
  • Die Waschtrommel nicht überfüllen
  • Farbige Wäsche bei 40º waschen
  • Weiße Wäsche bei 60º waschen
  • Geringere Schleudertouren einstellen
    für ein glatteres Ergebnis
  • Weichspülmittel wird nicht empfohlen, lieber ein-zwei Tropfen ätherisches Öl, z.B. Lavendel.
  • Im Trockner nur glätten oder antrocknen.
  • Für einen lässigen Look: Nach dem Trocken die Wäsche glatt
    streichen und zusammen legen.

Ich würde mich auf einen Kommentar von Dir freuen. Traue dich gerne mir weitere Fragen zustellen, ich werde sie schnellst möglich zu beantworten.

Beitragsbild: Andreas Fromm Fotografie

    Leave a Reply