BED

Frühlings frische Bettwäsche

19/03/2020

In Zeiten der Corona Pandemie ist es für alle ein Zeichen, mal richtig sauber zu machen. Auch das Bett will gepflegt sein, sowie unser Körper.

Das Händewaschen, ist nach Expertenmeinung mit warmen Wasser und Seife circa 15 Sekunden lang ausreichend. Das haben wir gelernt. Ich bin zwar kein Virologe oder arbeite im medizinischen Dienst, ich werde die Vorschläge der Experten befolgen. Hier gebe ich meine ganz persönliche Erfahrung weiter. Ich beziehe meine Erfahrung aus meiner beruflichen Tätigkeit als Textilexperte, die ich seit 30 Jahren ausübe. Meine Wohnung zu reinigen ist mir sehr wichtig, es sollte auch ökologisch verträglich sein, um mich und unseren Planeten zu schützen.

Desinfektionsmittel anwenden ?

Wäschewaschen mit 1-Propanol (Ph.Eur), Ethanol und Glyoxal, damit alle Bakterien und Viren komplett verschwinden, sind eher etwas für Türklinken. Desinfektion mit der Chemiekeule ist eigentlich bei gesunden Menschen nicht nötig. Bei kranken Menschen und solchen mit Vorerkrankung oder chronischen Leiden, ja, und bei festgestellter Corona – Infektion solltest du hier weiterlesen… https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/

Alternativen zu Desinfektionsmittel !

Für einige empfindliche Oberflächen, wie Türgriffe, könnt ihr eine Alternative zu einem gekauften Desinfektionsmittel nehmen.

Hergestellt aus 100 ml 60% Alkohol aus Ethanol oder Isoprophanol und 1TL Zitronensäure. In einem Artikel las ich, dass man auch Essigsäure dazugeben kann. Das würde ich auf gar keinen Fall nehmen. Hier sollte lieber Essig-Essence benutzt werden. Alcohol desinfiziert ja auch schon, allein für sich.

Was sollte wie gewaschen werden ?

Zuerst ziehe ich alle Bettwäsche ab, einschließlich der Laken, vielleicht auch noch das Unterbett.
Die Matratze wird mit Kaiser-Natron bestreut und nach einer Stunde abgesaugt. Das nimmt den Geruch. Überhaupt lüften der Matratze ist immer sinnvoll, dann verschwinden auch die lästigen Milben, die gerne in den Ritzen stecken. Licht und Luft ist schon mal gut, auch für Matratzen.

Was mache ich jetzt mit der Bettwäsche ?

Wenn ich die Bettwäsche abgezogen habe, kann ich nach Material und Farbe sortieren. Vorher schaue ich auf die Etiketten, ob ein Material eine bestimmte Pflege benötigt. Wenn alles aus einer Faser ist, wie zum Beispiel Baumwolle, dann halte ich mich noch an die Temperatur – Empfehlung und sortiere dann nach Farben.

Wie wasche ich richtig ?

Verschiedene Farben und Textilarten

Die Textilart wird durch das Rohmaterial bestimmt. So ist ein Satin oder Perkal aus Baumwolle.

Weiße Wäsche am besten separat waschen, die kann dann auch mit höheren Temperaturen wie 75º oder 90º gewaschen werden. Bei hellen Farben geht auch eine Temperatur von 60º oder höher. Für dunkle Farben sollte ich nur ein Fein Waschmittel für bunte Wäsche nehmen.

Baumwolle und Leinen sollte man getrennt waschen, weil Leinen fusseln kann.

Bettwäsche sollte immer auf links gezogen werden, das heißt die Knöpfe oder Reißverschluss sind innen.

Das richtige Waschmittel finden!

Bei Waschmitteln ist es nicht so leicht heraus zu finden, welche Aufheller beinhalten. Das ist zwar für weiße Wäsche ok, aber nicht für farbige. Also, Waschmittel ohne optische Aufheller kaufen.

Die Waschtrommel weder mit Wäsche überfüllen noch mit Waschmittel. Welchen Hersteller du magst kann dein Geruchsinn dir sagen.

Benutze kein Desinfektionsmittel, das greift dich und die Textilien an und kostet viel Geld. Bei professioneller Desinfektion der Wäsche wird meist mit hohen Temperaturen gearbeitet.

Die Waschgänge:

Baumwolle kann mit dem normalen Waschgang für Koch-und Buntwäsche gewaschen werden. 60º – 90º je nach Verschmutzung.
Bei Leinen sieht es schon anders aus, die Wäsche sollte mit weniger Schleudertouren 800 – 1000 Touren gewaschen werden und viel Wasser. Also hier keine Sparprogramme benutzen.

Wäsche die nur bei 30-40º gewaschen wird, hier kann zum Spülgang ein Schuss Essigessenz gegeben werden, das vernichtet auch Bakterien. Der Geruch verfliegt ganz schnell wieder.

Das Trocknen:

Trockner sind ja leider in Verruf geraten, wegen zu hoher Energiekosten. Ich liebe meinen Trockner den ich nur zum Antrocknen benutze, damit ich kein Weichspüler brauche. Natürlich auch mal um Daunen- oder Sportjacken zu trocknen. Auch kann ich mein Dauneninlett selbst waschen und trocknen.

Bettwäsche im Trockner antrocknen und dann zusammen legen und eine Weile gefaltet liegen lassen. So glättet sich die Faser und danach kann die Wäsche auf der Trockenleine fertig trocknen. Im Sommer gern Draußen. Wenn du keinen Trockner hast, die Wäsche gleich zusammen legen für 2-3 Stunden und dann auf die Leine hängen.

Für einen lässigen Look ist das Bügeln nicht notwendig.

Eva Maschek

Ich hoffe, ihr habt genauso viel Freude am Waschen eurer Bettwäsche, wie ich sie meistens habe, wenn der Frühling bald kommt.

  • Reply
    Mimi
    25/05/2020 at 8:22 pm

    Hello, schöne Seite

Leave a Reply