LIFESTYLE

Wie reinige ich meinen Schlafbereich

23/03/2020
Schlafbereich mit simplen DIY Mitteln reinigen

Der Frühlingsanfang ist bei mir der Start des großen Saubermachens. Ich mache gerne sauber mit wenigen Produkten wie Kernseife, als Grüne Seife, Soda, Citronensäure und Essigessence. Der Dreck wird damit richtig weg geschrubbt.

Besonders der Schlafbereich braucht einfache Reiniger ohne Allergiestoffe.

Welches Mittel benutze ich nun für welche Oberflächen, wie Möbel, Böden, Fenster und Wände.

Marseiller (Kern) seife ist die Beste!

Möbel und Holzböden, wie zum Beispiel geöltes Parkett, können mit Kernseifenflocken oder „Grüner Seife“ gewischt werden. Falls du Kernseife hast, kannst du sie mit einer groben Reibe, etwas 1 – 2 Esslöffel in 5 L Wasser, auf jeder Haushaltsreibe in Späne hobeln. Kernseife kann für Möbel, aber auch für empfindliche Textilien, zum reinigen verwendet werden. Aber auch Möbel-und Böden mit Laminatoberflächen können mit einer Kernseifenlauge, bitte nur feucht, gereinigt werden.

Wasch – Soda – Vorsichtig es putzt alle Fette weg!

Fliesen wische ich mit ganz wenig Wasch-Soda. Auch alle Oberflächen die man von fettigen Verunreinigungen befreien möchte, können mit Soda gewischt werden. Für Holz Terrassen und Fassaden ist es ideal, es löst sehr gut Algen von der Oberfläche. Es ist auch gut für die Vorbereitung eines neuen Anstrichs. Fettige Oberflächen in Küchen sind ein ideales Gebiet für Wasch-Soda. Nicht verwechseln mit Sodawasser zum trinken.

Bei Wasch-Soda sollte man etwas Aufpassen, wenn man es ins Wischwasser gibt, weil es sehr staubt und dann in die Atemwege gelangen kann, und bitte, Handschuhe tragen. Es wirkt stark entfettend auf der

Kaiser – Natron und Essigessence – was wofür?

Diese beiden Mittel eignen sich eher für Textilien. Kaiser-Natron wird meist trocken verwendet, um Gerüche zu entfernen und aufgestreut und nach einiger Zeit wieder mit dem Staubsauger entfernt.

Auch Essig-Essence entfernt Gerüche, sollte nur in kleinen Mengen beigegeben werden, ein Schuss in das letzte Spülwasser reicht völlig aus, um empfindliche Textilien, die wir nicht mit hohen Temperaturen waschen können, geruchsneutral zu machen. Waschmittel für Wäsche könnte man auch selbst herstellen, das ist mir aber dann doch zu viel Tüttelei. Es gibt gute ökologische Hersteller.

Citronsäure Flocken – wie verwenden?

Citronsäure brauche ich eigentlich nur um hartnäckige Kalkränder zu entfernen, also im Bad. Meine Kaffeemaschine oder den Wasserkocher/Kessel zu reinigen. Man kann die Flocken mit Wasser in den Geräten über Nacht stehen lassen. Anschließend gut spülen und Reste mit einer weichen Bürste entfernen. Im WC-Becken funktioniert es auch und um die Wasserhähne herum ebenso. Der Citronsäure sollte man ein wenig Zeit geben, um zu reagieren. Man kann aber zusehen, wie sich der Kalk auflöst.

Wie sieht die Handhabung aus?

Bürste oder Schrubber mit Naturborsten, alte Lappen aus T-Shirts oder ausgewaschen Baumwollresten machen super gut sauber. Für Glas gibt es auch Microfasertücher, die sind waschbar und wieder verwendbar. Man sollte sie sehr lange benutzen, da sie ein reines Erdölprodukt sind und eine ziemlich lange Verfallsdauer haben. Besser sind auch hier nachwachsende Rohstoffe, für Glas gibt es Fensterleder.

Man braucht erstmal keine teuren Sprühflaschen mit allerlei Zeugs zukaufen. In den meisten Reinigern ist viel Duft und Chemie enthalten, was ich nicht vertragen kann, weil ich auf viele Duftstoffe in den Reinigern allergisch reagiere. Ich finde mit Kernseife, Soda, Kaiser-Natron, Essigessence oder Citronensäure reinig es sich auch sauberer und ich spare dabei auch noch Geld. Die ganzen Kunstofflaschen möchte ich nicht mehr entsorgen, da kommt allerei Müll zusammen. Das uns und unseren Planeten schadet.

Think simple and have a nice cleaning (spring)time.

Eva Maschek

  • Reply
    Birgit Bartels
    26/03/2020 at 6:37 pm

    hallo

Leave a Reply